Historie

Das Land Niedersachsen

wurde am 1. November 1946 durch den Zusammenschluss der Länder Hannover, Oldenburg, Braunschweig und Schaumburg-Lippe gegründet. Es gliedert sich in acht kreisfreie Städte und 37 Landkreise. Eine Besonderheit ist die Region Hannover, in der die Landeshauptstadt Hannover und die Städte und Gemeinden ihres Umlandes zusammengeschlossen sind.

Gründung der Arbeitsgemeinschaft Niedersachsen

Fast 11 Jahre später, nämlich am 15. Oktober 1957 fand im Restaurant „Osterquelle" in Hannover die erste Tagung der „Arbeitsgemeinschaft Niedersachsen" statt. Dazu erschienen die Zweigvereine Bremen und Göttingen, bedauerlicherweise fehlten aber die Kollegen aus den Vereinen Osnabrück, Braunschweig und Oldenburg. Das Programm umfasste die Punkte

Gut eineinhalb Jahre später, am 20. Mai 1959, war die Zahl der Zweigvereine schon um Braunschweig und Hildesheim angewachsen. Nach und nach wuchs die Arbeitsgemeinschaft der Köche Niedersachsen auf mehrere Zweigvereine an. Natürlich gab es in der Vergangenheit auch Zweigvereine, wie Holzminden - Höxter, die gegründet wurden und dann aus mangelndem Interesse der Vereinskollegen wieder aufgelöst wurden.

Arbeitsgemeinschaft (ARGE) wird umbenannt in Landesverband

Im Jahre 2001 wurde die Satzung des Verbandes der Köche Deutschland e.V. überarbeitet. Seitdem heißt der bis dahin „Arbeitsgemeinschaft" (Kurzform ARGE) genannte Zusammenschluss mehrerer Zweigvereine „Landesverband".

Im Jahr 2004

kehrte die Landesregierung von dem abstrakten zu dem althergebrachten Niedersachsenross zurück. Dieses hatte zur Folge, dass es seit dem ausschließlich den Landesbehörden vorbehalten ist. Auch das Wappen des Landesverbandes Niedersachsen musste damit geändert werden. Zeitgleich zur Olympiade der Köche 2004 in Erfurt wurde dann das neue runde Landeswappen vorgestellt.

Was Sie noch wissen sollten…

Warum in der Mitte des Emblems des Verbandes der Köche ein vierblättriges Kleeblatt ist ?

Anno 1896 gründete sich der Verband der Köche. Bei seiner Gründung diskutierten die Mitglieder auch über ein Emblem. Geeinigt hat man sich auf Internationaler Verband der Köche, (IVdK). Als Emblem entschieden sich die Gründer für das 4 – blättrige Kleeblatt des essbaren Sauerklees aus Mexiko. Jedes der 4 Blätter sollte eine wichtige Eigenschaft eines jeden Koches symbolisieren, nämlich Bescheidenheit – Rechtschaffenheit – Fleiß – und Ausdauer. Die Form des Emblems war ein Wappenschild mit den Buchstaben I V d K. Auf der ersten Generalversammlung in Frankfurt am Main am 14.01.1897 wurde dieses neue Verbandsabzeichen angenommen.

Das Emblem wurde im Laufe der Jahre nur insoweit umgewandelt, dass sich die Bezeichnung von IVdK zuerst in V d K (Verband der Köche), änderte. Dieses Kürzel wurde aber vom Verband der Kriegshinterbliebenen beanspruchte. Deswegen entschieden sich die Mitglieder letztendlich für die Abkürzung „V K D" gleich dem heutigen „Verband der Köche Deutschlands e.V." Das Emblem wurde mit dieser neuen Abkürzung versehen aber das ursprüngliche Kleeblatt mit seinen wichtigen „Charakter Beschreibungen" eines jeden Koches blieb erhalten.